Paradisus Los Cayos

Villa Clara, Kuba
-20%
OFFIZIELLE WEBSEITE: GÜNSTIGER ALS ALLE ONLINE-REISEAGENTUREN
Ein idyllisches all-inclusive-Eco-Resort direkt am Strand von Cayo Santa María

Der ideale Ort, um einzigartige und authentische Naturerlebnisse zu genießen. Exquisite Küche und erstklassiger Service in einem außergewöhnlich komfortablen Bereich, der sich ideal für Erholungsaufenthalte, romantische Ausflüge, einen Familienurlaub oder berufliche Anlässe eignet.

zurück

VOR ORT

Cayo Santa María

Eine exklusive Natur und ein noch fast unberührter Strand, der sich über 10 km erstreckt und mit herrlich feinem Sand aufwartet. Das ist der größte der "Cayos de Villa Clara", den kleinen Inseln, die den Archipel Jardines del Rey im Nordosten dieser Provinz 380 km östlich von Havanna ausmachen.

Cayo Santa Maria erstreckt sich auf 13 km2 und wurde ob seiner ökologischen Bedeutung zum Biosphärenreservat ernannt. Cayo Santa Maria ist durch eine Schotterfüllung von 48 km Länge mit Caibarien verbunden, die mit dem Premio Internacional Puente de Alcantara ausgezeichnet wurde, dem höchsten Preis, der der kubanischen Zivilarchitektur je verliehen wurde. Diese Auszeichnung, die von der Fundacion San Benito de Alcantara seit Februar 1988 vergeben wird, zeichnet öffentliche Bauten im iberoamerikanischen Raum aus, die verschiedene Aspekte wie die technische qualität und die Perfektion der Ausführung des Projektes mit einbeziehen.

Die Schotterfüllung verbindet vor Cayo Santa Maria auch die Inseln Las Brujas und Ensanchos. 10 von den Tieren, die hier heimisch sind, gehören zu den endemischen Arten des Landes. Exklusive Hotels und eine privilegierte Lage harmonisieren wunderbar miteinander und unterstreichen den natürlichen Luxus von Cayo Santa Maria.

In Cayo Las Brujas gibt es einen internationalen Flughafen für kleinere und mittelgroße Flugzeuge. Zur Zeit gibt es von hier aus eine tägliche Verbindung nach Havanna. Die Straße selbst führt bis zur Stadt Santa Clara, die vor allem wegen ihrer Gedenkstätte zu Ehren von Ernesto Che Guevara und seinen Mitstreitern bekannt ist. "El Che", wie er hier auch genannt wird, war ein argentinisch-kubanischer Freiheitskämpfer, eine der wichtigsten Figuren der kubanischen Revolution, der bis 1965 an der Erschaffung eines kubanischen Staates mit beteiligt war.

Im Conjunto Escultórico Memorial Comandante Ernesto Che Guevara, einem Platz mit einer Bronzestatue des heldenhaften Kämpfers und einem Museum mit Dokumenten. Fotos und persönlichen Objekten befinden sich seit dem 17. Oktober 1997 auch die Grabstätten des Comandante Guevara und seiner Mitkämpfer der bolivianischen Guerrilla.

Die Hotels in Cayo Santa Maria wurden in ihrer Architektur den einzigartigen Bauten von San Juan de Los Remedios angepasst, das 1513 gegründet und ob seiner traditionellen Kapellen zur Nationalen Sehenswürdigkeit ernannt wurde. Es handelt sich dabei um das acht-älteste Dorf Kubas (das achte Dorf), das bis heute gut erhalten wurde und einige schöne Beispiele der spanischen Architektur aus dem 17. Jh. beherbergt.

Die Parrandas de Remedios gelten als eine der ältesten Feierlichkeiten Kubas und eine der drei Nationalfeierlichkeiten und datieren zurück auf das Jahr 1820. Bei dieser Feier treffen zwei Stadtviertel aufeinander: El Carmen und San Salvador. Ersteres wird durch einen Sperber, das zweite durch einen Hahn repräsentiert. Beide zeigen dabei auf verschiedenen Prachtwagen ihre phantastischen Arbeiten, bei denen wichtige Passagen aus der Literatur, historische, politische, gesellschaftliche, sportliche oder andere Gegebenheiten nachgestellt werden. Begleitend gibt es ein großes Feuerwerk und traditionelle Musik mit Glockenläuten, Polka und den beiden Symbolfiguren. An diesem Reiseziel gibt es aber auch viele schöne Freizeitangebote außerhalb der Hotels zu entdecken, darunter verschiedene Dörfer mit Restaurants, Bars, Cafeterias, Kegelbahnen, Diskotheken, Ausflugsangeboten, ein Delfinarium und Touristenbus.

FLORA UND FAUNA

Die Fauna wird vor Allem von den riesigen Kolonien von Flamingos, Möwen und Coruas, bis hin zu Echsen, Leguanen, Muscheln und dem Lipaugus Weberi, einem kleinen, vom Aussterben bedrohten Vogel, repräsentiert. Der Meeresboden wird von Algen bevölkert und es gibt eine unglaubliche Vielfalt von Muscheln, Amphibien, Reptilien, Säugetieren und Vögeln. Mit etwas Glück kann man auch einen Kubatrogon beobachten, der als nationaler Vogel gilt, Spechte und Sperber sowie Wild und Baumratten unterschiedlicher Gattungen.

Die Pflanzenwelt wird von etwa 248 Spezies bestimmt, von denen 91 als Heilpflanzen gelten, 72 als Nutzhölzer, 41 als Nektarbildende und 40 als Zierpflanzen. Das gesamte Gebiet wird von Mangrovenwäldern bestimmt, die durch ihre herrlichen Grüntöne und verschiedene Palmenarten, Obstbäume und Kokospalmen begeistern.

KULINARISCHE HIGHLIGHTS

Die Küche von Cayo Santa Maria wird, wie die des gesamten Landes, durch die spanischen und afrikanischen Einflüsse dominiert und ist gleichzeitig geprägt vom Fischfang. Zu den bekanntesten Gerichten zählen. Wie die kreolische Ajiaco, eine schmackhafte Suppe, die aus Gemüse und verschiedenen Fleischsorten, einschließlich Schwein und Huhn, zubereitet wird. Mauren und Christen bereiten diese auf der Basis von Bohnen und Reis zu, welche zusammen gekocht werden, während es sich bei dem Schwein um einen Braten aus dem Ofen oder Fleisch vom Spieß handelt, der für gewöhnlich heiß und mit einer knusprigen Kruste serviert wird. Schmackhafter Fisch oder Meeresfrüchte, die auf verschiedene Arten gekocht werden, vor allem in Tomatensauce; die gebratene Languste wird in Butter zubereitet. Einige typische Gerichte sind das Enchilado de macabí, das auf der Basis von Mousse aus gekochtem Knochenfisch in Tomatensauce und Gewürzen zubereitet wird; die Calenticos, Fajitas mit panierter und gebratener Forelle und die Mermelada de guayaba con queso blanco, eine mit Sirup oder Zucker gesüßte Quarkspeise mit gekochtem Guavenmark. Süße liefern die Mantecados, kleine Kuchen aus Weizenmehl, Zucker und Pflanzenfett, ähnlich wie die Küchlein aus Morón.

FREIZEITANGEBOT CAYO SANTA MARIA

Pedraplén oder die Autostraße über das Meer: Ein beeindruckender Fahrweg aus Steinen, der die Ortschaft Caibarién mit der nördlich gelegenen Inselkette verbindet. Für ihre Perspektive zur Erhaltung der Umwelt und ihre herausragende Bauart wurde sie mit dem "Premio Iberoamericano Puente de Alcántara" (Iberoamerikanische Auszeichnung Brücke von Alcántara) ausgezeichnet, dem höchsten Preis, der von der kubanischen Bauingenieurswesen jemails erzielt wurde.

Das Korallenriff von Jardines del Rey: Es ist das zweitgrößte Korallenriff der Welt. Seine 24 Tauchstellen sind ideal für geruhsames Tauchen und Unterwasserfotografie.

Artenvielfalt: Auf Cayo Santa María, das von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt wurde, finden wir eine umfangreiche Vielfalt der Tierwelt.

Das Schiff San Pascual: Im Volksmund bekannt als "El Pontón" ist dieses aus Stahlbeton gebaute Schiff seit 1933 in der Nähe von Cayo Francés gedockt. Es wird als eine weitere kleine Insel mit einer beneidenswerten Lage angesehen, um die Attraktionen der Region anzusehen.

Die Stadt San Juan de los Remedios: Die achte von den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert gegründete Stadt liegt etwa 60 km von Cayo Santa María entfernt. Ihr historisches Stadtzentrum im typischen Kolonialstil wurde zum Nationaldenkmal erklärt. Remedios ist berühmt für ihre "parrandas", Straßenumzüge im Rahmen von lokalen Festen mit tief verwurzelter Tradition.

Die Stadt Santa Clara: Hauptstadt von Villa Clara, der zentralsten Provinz Kubas. Ihre geografische Lage ermöglicht einen schnellen Zugang von den wichtigsten Reisezielen des Landes. Gegründet im Jahre 1689 war sie Schauplatz der letzten Kämpfe, die am 1. Januar 1959 zum Sieg der Revolution führten.

Marina Gaviota: Dieser Yachthafen in Cayo Ensenachos bietet verschiedene Arten des Fischfangs, Fahrten mit Katamaran und Yachtausflüge, um die benachbarten Keys kennenzulernen: Francés, Cobos, Majá, Fragoso, Las Picúas und Español de Adentro sowie andere. Er verfügt über ein modernes Delphinarium und Aquarium, das ganzjährig geöffnet ist und ein Aktivitäenprogramm bietet, zu dem unter anderem Shows mit Seelöwen und Delphinen zählen. Interaktive Kontakte und Schwimmen mit Delphinen sind möglich.

Mausoleum für Ernesto Che Guevara: In der Stadt Santa Clara errichtet, ruhen in ihm die sterblichen Reste des legendären kubanisch-argentinischen Guerillakämpfers und manche seiner in Bolivien gefallenen Kampfgefährten.

Die Touristendörfer La Estrella, Las Dunas und Laguna del Este: Harmonisch in ihre Umgebung integriert zeigen sie eine Nachbildung der Architektur der kleinen Dörfer im Landesinneren. Durch das hiesige Angebot wird der Fächer der Dienstleistungen auf den Keys bedeutend erweitert, denn hier befinden sich zahlreiche A-la-Carte Restaurants, Bars, Eisdielen, Festsäle, Diskothek, Wellness-Center, Geschäfte, Plätze mit Kunstgewerbe und Handwerk, Bowlingbahnen, Spielsäle, Bank.

Sierra del Escambray: Im südlichen Zentrum der Insel liegt dieses Bergmassiv, das sich aufgrund seiner geografischen Beschaffenheit hervorragend für Wander- und Klettertouren, für Höhlentourismus, Radtourismus und Reitausflüge eignet. Diese Aktivitäten ermöglichen den Kontakt mit der einheimischen Natur und Kultur.

  • An einen Freund senden
  • Drucken

UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Sonderangebote und Ermäßigungen direkt in Ihrem Posteingang