Meliá Cayo Coco

Cayo Coco - Ciego de Ávila, Kuba
-20%
OFFIZIELLE WEBSITE: BESTER ONLINE-PREIS GARANTIERT. BUCHEN SIE ALS MITGLIED UNSERES TREUEPROGRAMMS ZUM BESTEN PREIS
Karibische Eleganz

Schalten Sie das Handy einfach einmal aus und lassen Sie sich auf ein ausgesprochen luxuriöses Erlebnis ein: Im Hotel Meliá Cayo Coco geht es nur noch darum, die Zeit zu genießen. Wir bringen Sie in eleganten Bungalows direkt an einer Lagune unter. Hier können Sie in einem ausschließlich Erwachsenen vorbehaltenen Ambiente wieder lernen, was Ruhe eigentlich bedeutet.

zurück

Vor Ort

CAYO COCO

Traumhaftes Plätzchen im Norden Kubas in der Provinz Ciego de Avila, welche in der als Jardines del Rey (deutsch: "den Gärten des Königs") bekannten Inselgruppe liegt. Der Archipel befindet sich 500 km östlich von Havanna und erhielt seinen Namen im Jahr 1522 zu Ehren Königs Diego Velázquez von Spanien.

Cayo Coco ist das vierte Eiland in der Inselkette. Auf 370 km² bietet Cayo Coco seinen Besuchern 22 km traumhafte, unberührte Strände mit feinstem weißen Sand und türkisblauem Meer, eine üppige Vegetation aus Mangrovenwäldern und die schönsten und bedeutendsten Korallenriffe der Welt. Der Name Coco stammt von dem auf der Insel nistenden Weißen Ibis, der im spanischen Volksmund "Coco" genannt wird.

Nur wenige Orte in der Karibik können mit der Schönheit des Meeres um Cayo Cocos, das hier von einer besonders vielfältigen Pflanzen- und Tierwelt bevölkert wird, konkurrieren. 90 % der Insel sind mit einer üppigen Vegetation bedeckt, die einen Lebensraum für über 200 Vogelarten bietet, darunter eine Kolonie von rosa Flamingos, und somit eine der größten und wichtigsten Naturreservate unserer Hemisphäre darstellt. Verbunden mit der kubanischen Hauptinsel ist Cayo Coco durch einen 17 km langen Damm, der durch das Meer führt und der erste seiner Art auf den Großen Antillen war. Des Weiteren besitzt Cayo Coco einen eigenen internationalen Flughafen.

Eine moderne Hotelstruktur, die sich im absoluten Gleichgewicht mit der umgebenden Natur befindet, schafft den perfekten Rahmen, um alle Sinne zu stimulieren.

Auch bietet die Insel ideale Voraussetzungen für den Tauch- und den Angelsport in Form von Fliegenfischen und Hochseeangeln, ebenso wie weitere interessante und abwechslungsreiche Aktivitäten, auch außerhalb der Insel. In der Nähe des Hotels befindet sich zudem ein Thalassotherapie-Zentrum, das mit einem Shuttle-Service erreicht werden kann.

Cayo Coco ist mit der Nachbarinsel Cayo Guillermo verbunden. Ein absolutes Highlight ist der Strand El Pilar mit seinen 16 m hohen Dünen und den verschiedenen Baumarten wie Mahagoni, Sebenbaum, Pistazie, Mangrove oder Kokospalme. Schon Ernest Hemingway faszinierte dieser Strand derart, dass er sein Boot nach ihm benannte.

Ganz in der Nähe befinden sich auch Cayo Sabinal, Guajaba und Romano, die den Sabana-Camaguey-Archipel bilden, der direkt an die herrlichen Korallenriffe anschließt.

Cayo Coco und Cayo Guillermo verfügen über 16 Bootsliegeplätze mit Trinkwasser- und Kraftstoffversorgung, Strom sowie einer Polizeistation. Viele Aktivitäten und Freizeitmöglichkeiten erwarten Sie hier: Muschelzentrum, Action Sport-Center, Coco Diving-Center, Tauchkurse, Hai-Shows sowie Tauchgänge am Tage und in der Nacht.

Weitere Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten:

  • Unberührte Strände in fantastischer, natürlicher Vegetation.
  • Herrliche Ruhe in sicherer Umgebung.
  • Mit mehr als 400 km Ausdehnung das größte Korallenriff der westlichen Hemisphäre. Ein Paradies für Taucher, Schnorchler und alle Arten von Wassersport.
  • In den Gewässern rund um die Inseln liegen etliche Schiffswracks, die beste Voraussetzungen zum Tauchen und Höhlentauchen bieten.
  • Die günstige Lage von Cayo Coco bietet beste Voraussetzungen, um andere touristische Ziele in der Umgebung zu besuchen.
  • Die höchsten Dünen der Karibik sowie Wälder, Naturschutzgebiete und Vogelbeobachtungsstationen, Klippen und die größte Kolonie der rosa Flamingos sind weitere herausragende Merkmale dieses einzigartigen Naturparadieses.

Weitere interessante touristische Angebote in der Provinz Ciego de Àvila:

  • In der entsprechenden Jagdsaison können Wildenten, Wachteln, Ringeltauben und andere Vogelarten geschossen werden
  • Süßwasser-Angeln in den Niederungen der Lagunen
  • Wassersport und Tauchen
  • Im Museum von Murón können die Geschichte der Zuckergewinnung und andere historische Kulturen der Region nachempfunden werden. Ferner ist dort eine Tonfigur ausgestellt, die aus 1600 Einzelteilen zusammengesetzt wurde
  • Besichtigung historischer und kultureller Sehenswürdigkeiten. Z.B. die Fair Trade Orangen Kooperative Jucaro La Trocha de Morón, die Festungen von La Trocha, Siedlungen ethnischer Gruppen, die Buchillones in Punta Alegre, wichtige archäologische Ausgrabungsstätten, die Aquarien in Punta Alegre oder man macht einen Abstecher zum Karneval in Morón. Die Teilnahme an den Parrandas de Chambas, eines der schönsten und spektakulärsten Feste auf ganz Kuba, an den Noches Avileñas, am Festival Piña Colada und vielen anderen traditionellen Feiern sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

KULINARISCHE HIGHLIGHTS

Die heimische Küche von Cayo Coco wird wie die des gesamten Landes durch die spanischen und afrikanischen Einflüsse dominiert und ist gleichzeitig geprägt vom Fischfang. Zu den bekanntesten Gerichten zählen:

  • Ajiaco Criollo: Eine köstliche Suppe mit Gemüse und verschiedenen Fleischsorten (u.a. Schwein und Huhn).
  • Moros y Cristianos: Ein köstliches Gericht mit Reis und Bohnen.
  • Puerco asado: Schweinebraten im Backofen oder am Spieß zubereitet, der heiß und mit knuspriger Kruste, ähnlich dem hierzulande bekannten Krustenbraten, serviert wird.
  • Fisch und Meeresfrüchte: Unterschiedlich zubereitet, vorzugsweise in Tomatensauce.
  • Langosta grillé: Frischer Hummer mit Butter
  • Enchilado de macabí: Mousse aus gekochtem Knochenfisch in Tomatensauce und Gewürzen.
  • Calenticos: Fajita mit panierter und gebratener Forelle.
  • Mermelada de guayaba con queso blanco: Mit Sirup oder Zucker gesüßte Quarkspeise mit gekochtem Guavenmark.
  • Mantecados: Süße kleine Kuchen aus Weizenmehl, Zucker und Pflanzenfett, ähnlich wie die Küchlein aus Morón.

SEHENSWÜRDIGKEITEN

  • Der Damm
  • Leuchtturm Diego Velázquez
  • Aussichtspunkt La Silla
  • unberührte Strände
  • Korallenriffe
  • Cayo Guillermo
  • Tauchbasis Coco
  • Laguna de la Leche und Laguna la Redonda
  • Loma de Cunagua
  • Finca Oasis
  • Städtisches Museum von Murón

UNTERNEHMUNGEN IN CAYO COCO

  • Ausflüge mit einer Jacht, dem Segelboot oder einem Katamaran
  • Tauchen
  • Jagen
  • Freiangeln, Fliegenfischen und Hochseeangeln
  • Hai-Shows
  • Wildvögel und Flamingos beobachten
  • Ein herrliches Bad an einem der einsamen Strände
  • Meliá Day Around: Kostenlose Nutzung der Einrichtungen der beiden Hotelanlagen Meliá Cayo Coco und Meliá Cayo Guillermo
  • Besuch des Leuchtturms Diego Velázquez, Besuch von archäologischen Ausgrabungsstätten oder Siedlungen ethnischer Gruppen und vom städtischen Museum von Murón
  • Entspannen und sich einmal ganz viel Zeit für sich selbst nehmen
  • In einem schönen Restaurant essen gehen
  • An einen Freund senden
  • Drucken

UNSEREN NEWSLETTER ABONNIEREN

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie unsere Sonderangebote und Ermäßigungen direkt in Ihrem Posteingang